Über uns

Wir sind für Menschen in Krisensituationen da.

Berlin war Mitte der 50er Jahre die Stadt mit der höchsten Suizidrate in Deutschland. Und so gründete eine kleine Gruppe engagierter Christen nach englischem Vorbild am 6. Oktober 1956 in Berlin einen Verein, der 1960 als „Telefonseelsorge Berlin (Konfliktberatung – Selbstmordverhütung) e.V.“ ins Vereinsregister eingetragen wurde.

Somit ist die Telefonseelsorge Berlin die erste und älteste Einrichtung dieser Art in Deutschland. In vielen Städten entstanden nach und nach weitere Telefonseelsorge-Stellen, meist in kirchlicher Trägerschaft und somit von den Kirchen finanziert.

Die Telefonseelsorge Berlin wurde von engagierten Christen gegründet, ohne eine kirchliche Einrichtung zu sein. Sie ist als unabhängiger eingetragener Verein organisiert. Dies bedeutet, dass die Arbeit vor allem durch private Zuwendungen finanziert werden muss.

Ziel war und ist die menschliche und seelsorgerische Hilfe auf christlicher Grundlage für Menschen in Not, insbesondere für Suizidgefährdete. Dies geschieht ohne konfessionellen, religiösen, politischen oder ideologischen Druck auf Anrufende oder Mitarbeiter.

Wir stehen für:

Anonymität

Die Anrufenden werden nicht nach ihren Namen gefragt. Jeder kann anonym bleiben. Die Rufnummer der Anrufenden hinterlässt keine Datenspur und erscheint nicht auf der Telefonrechnung. Das gilt ebenso für Anrufe vom Handy. Auch die Telefonseelsorgerin oder der -seelsorger bleibt anonym.

Erreichbarkeit

Die Telefonseelsorge Berlin ist Tag und Nacht erreichbar, an Wochenenden und Feiertagen, 365 Tage im Jahr.

Kompetenz

Die ehrenamtlich Mitarbeitenden in der Telefonseelsorge werden sorgfältig ausgewählt, ausgebildet, kontinuierlich weitergebildet und durch regelmäßige Supervision begleitet. Darum kümmert sich ein Team von hauptamtlichen Mitarbeiterinnen.

Offenheit

Die Telefonseelsorge Berlin ist offen für alle Probleme. Sie ist da für alle Anrufenden, unabhängig von religiöser oder politischer Anschauung, von Herkunft, Nationalität oder Geschlecht.

Verschwiegenheit

Alle Mitarbeitenden der Telefonseelsorge unterliegen der Pflicht zur Verschwiegenheit.